BILDER - AKTIONEN 2010

 

 

 Das Benefizkonzert

 

   mit Chor Il Cantare

 

 aus Maßbach          

war am  28.02.2010, 18.00 Uhr Kath. Kirche Rothhausen ein voller Erfolg!

Allen ein großes Dankeschön!

Der Pfarrgemeinderat und die Kirchenverwaltung

 

 

 

 

 Rad und Bahn im Lauertal

am 1. August 2010

 

Der Lauertalexpress kam nach 50 Jahre nach der Streckenstilllegung wieder zum Rothhäuser Bahnhof zurück – zumindest in Form einer Modelleisenbahn, anlässlich des Fahrradsonntages der Aktion „Kirche mit Zukunft“. Im Rahmen dieser Veranstaltung fand am Sonntag, 1. August, sowohl im sogenannten Bahnhäusle, als auch im Schützenheim, eine kostenlose Bahnausstellung statt.

Gezeigt wurden auch alte Bilder, Informationstexte und Bahnutensilien aus der Zeit, als im Lauertal noch die Eisenbahn fuhr. Zwei Modellbahnbauer zeigten ihre Schätze. Die Präsentation wurde möglich durch den ebenfalls in Rothhausen ansässigen Spielwarenhersteller Pola, der die Rothhäuser Bahnhofsanlage in Miniatur herstellte und weltweit verkaufte.

Obwohl die Firma schon 15 Jahre nicht mehr besteht, sind die Pola Modellbausätze heute im Internet immer noch ein gefragter Verkaufsschlager. Die Ausstellung fand am Sonntag, 1. August, im Rahmen des Rothhäuser Fahrradsonntages statt und war in der Zeit von 13 bis 18 Uhr geöffnet. Zuvor ist bereits um 11.30 Uhr ein ökumenischer Gottesdienst.

Die Aktion „Kirche mit Zukunft“ hat die Stilllegung der Bahnstrecke Stadtlauringen bis Rottershausen vor 50 Jahren zum Anlass genommen, an dieses nicht nur für Rothhausen bedeutende Ereignis zu erinnern. Als die Strecke im August 1900 eröffnet wurde, läutete sie eine epochale Wende im Landleben ein.

Städte waren auf einmal in kurzer Zeit erreichbar, was nicht nur dem Handel zugute kam. Schulen und Arbeitsplätze, vor allem in Schweinfurt konnten genutzt werden. Die Landwirtschaft verlor an Bedeutung.

Doch der Aufschwung, den die Bahn im Lauertal ermöglicht hatte, förderte am Ende auch den Straßenverkehr. Autos und Lastwagen sowie ein immer weiter ausgebautes Straßennetz förderten die Mobilität. Das Ende für die Lauertalbahn war damit eingeläutet. Trotz der 1958 installierten, damals hochmodernen Lichtsignalanlage, wurde der Personenverkehr nur ein Jahr später eingestellt. 1960 endete auch der Güterverkehr.

Nach inzwischen jahrzehntelangem Ringen ist auf der Bahntrasse zwischen Maßbach und Rothhausen ein Radweg entstanden. Trotz raschem Baufortschritts war dieser zum Fahrradsonntag noch nicht nutzbar. Geländer fehlten noch, sodass die Verantwortlichen von einer vorzeitigen Öffnung absahen.

Dennoch rechnete die Aktion „Kirche mit Zukunft“ bei der Fahrradwallfahrt mit mehreren hundert Radfahrern, denen auf dem Bahnhofsplatz nicht nur die Ausstellung geboten wurde, sondern auch Verpflegung und ein kleines Rahmenprogramm. Dazu kam ab 15 Uhr das Jonglierduo Firlefanz mit einem Workshop. Um 14.30 Uhr war die Fahrradsegnung durch Pater Sony.

 

Allen ein großes Dankeschön!

Der Pfarrgemeinderat und die Kirchenverwaltung

Bilder und Zeitungsartikel

 

 

 

 

 

 

ABSCHLUSS VERANSTALTUNG“

2 Jahre Aktion „Dorfkirche mit Zukunft“

Am Erntedanksonntag 03.10.2010

 Ihren feierlichen Abschluss fand die Aktion „Dorfkirche mit Zukunft“, die Pfarrgemeinderat und Kirchenverwaltung vor zwei Jahren gestartet haben, um Mittel für die Kirchenrenovierung aufzubringen. Wie berichtet, dringt Feuchtigkeit in das 1924 errichtete Gotteshaus ein und die Sanierung wird sich nach vorläufigen Berechnungen auf 180 000 Euro belaufen.

Da sich die Diözese nur zu rund ein Viertel an den Kosten beteiligt, lastet die Hauptlast auf den Schultern der katholischen Kirchengemeinde. Knapp über 20 000 Euro habe die Aktion „Kirche mit Zukunft“ eingebracht, konnten nun Kirchenpfleger Stefan Kohlhepp und Pfarrgemeinderatsvorsitzender Andreas Roth verkünden.

Die Mühe habe sich doppelt gelohnt. Denn es ging auch um die geistige Erneuerung der Kirche. In Zeiten steigender Kirchenaustritte wollte sich die Kirchengemeinde selbst prüfen, inwieweit sie zukunftsfähig sei. Und das sei gelungen.

Roth erinnerte an die Ministrantenolympiade auf dem Schulsportgelände. Mit viel Eifer waren die Kinder dabei, und auch die Erwachsenen hatten ihren Spaß. Abschluss des Tages war ein Konzert mit Voice Of Glory. Die Tröpfchenmesse in der Turnhalle war ebenfalls gut besucht und stand nicht nur im Zeichen selbstgebrannter Liköre, sondern auch unter dem Thema Hildegard von Bingen. In der Kirche fanden Konzerte und Lesungen statt. Pfarrer Roland Breitenbach war zu Gast und der Mundartdichter Hans Driesel. Es gab einen Fahrradsonntag unter Einbeziehung des Jubiläums 110 Jahre Lauertalbahn.

Pater Sony lobte die Initiative. Es sei enorm, wie engagiert sich die Kirchengemeinde gezeigt habe. „Es wurden sehr viele Menschen erreicht und es hat sich gezeigt, dass die Kirche in Rothhausen Zukunft hat.“

Gelobt wurde auch der Einsatz der Familie Beck. Sie ist traditionell evangelisch und erwirtschaftete mit Glühweinausschank und Kaffeebar bei einigen Veranstaltungen knapp 1300 Euro für die Aktion. Ilona Beck übergab das Geld und reichte das Talentsäckchen mit fünf Euro zurück. Auch an der Talentaktion hatten sich viele Bürger beteiligt, um die Säckchen mit fünf Euro Einsatz zu mehren. Insgesamt kamen dabei 2757 Euro zusammen, wobei noch einige Rückgaben ausstehen. Die Papiersammelaktionen erbrachten 2072 Euro, an Spenden gingen knapp 6000 Euro ein. Die Restsumme war der Ertrag aus den Festveranstaltungen.

 

 

zur Startseite